Sicherheitsdienst für Flüchtlingsunterkünfte

Tausende von Menschen verlassen täglich ihre, von Kriegen, Krisen und Armut betroffene Heimat um vorzugsweise in Europa ein neues und sicheres Leben starten zu können. Unter der Begrifflichkeit Asylrecht werden die Menschenströme nun zusammen gefasst. In vielen Ländern Europas ist man stellenweise mit der Flut der Menschen schlichtweg überfordert. Europa und insbesondere Deutschland, Österreich sowie Skandinavien regelrecht überrollt.

Sicherheitsdienst für Flüchtlingsunterkünfte weiterlesen

Was ist eigentlich Sexting

Unser digitales Leben kennt keine Grenzen. Rund um die Uhr tauschen wir Nachrichten, Informationen und Bilder über die unterschiedlichsten Medien aus. Man kann sich ein Leben ohne die sozialen Netzwerke und mobile Apps kaum mehr vorstellen. Aber ist wirklich alles so harmlos oder muss man den Umgang mit diesen durchaus herausragenden Medien schlichtweg gründlich überdenken?

Was ist eigentlich Sexting weiterlesen

Armband für die Sicherheitsbranche

Jeder Personenschützer und Begleitschützer kennt die wenigen aber durchaus sensiblen Momente an welchen es nur sehr schwer möglich ist, die zu schützende Person wirklich zu 100% abzusichern. Kleine Augenblicke die schon eine Herausforderung bedeuten und die es gilt professionell abzusichern.
Dammit auch duese Hürde gemeistert werden kann, bieten sich einige sinnvolle Tools, mit deren Hilfe auch die kleinste Lücke im Personenschutz Konzept geschlossen werden kann.
Armband für die Sicherheitsbranche weiterlesen

Gefahren in den sozialen Netzwerken – Mein digitales Ich

Himmel. Viele Jahre wurde darum gekämpft. Der Datenschutz wurde in den vergangenen Jahren hart erkämpft. Vieles wurde getan um unsere Daten und hier vornehmlich unsere privaten Daten zu schützen.
Aber was wurde nun aus dem Heiligtum Datenschutz, wie hat er sich entwickelt oder sogar verwickelt. Smartphone, Internet, soziale Netzwerke, Online Shopping kaum mehr wegzudenken. Fluch oder Segen und was gibt man im täglichen Leben alles von sich preis?

Gefahren in den sozialen Netzwerken – Mein digitales Ich weiterlesen

Bewerberfalle Facebook

So, nun ist sie raus, sie wurde soeben versendet. Gemeint ist die Bewerbung zum Traumjob, es geht um die traumhafte Position. Schön und aussagekräftig liegt sie nun auf dem Schreibtisch der Personal Entscheider. Mit viel Interesse wird sie nun studiert und hat man Glück und konnte mit der eigenen Bewerbung schon im ersten Schritt überzeugen, dann ist es nicht weit bis zum heiß ersehnten Vorstellungsgespräch.

Hier und jetzt darf man dann wohl gratulieren und für den weiteren Fortgang viel Erfolg wünschen.

Was aber wenn die Bewerbung erfolglos bleibt

Das kann natürlich unzählige Gründe haben. Von der nicht so ansprechenden Bewerbung, bis hin zu fehlenden Qualifikationen ist alles möglich und eines darf man nicht vergessen, man ist auch nicht alleine auf der Welt und die Zahl der Mitbewerber enorm hoch. Auf die hier angesprochenen Dinge welche ein so hoffnungsvolles Bewerber-Vorhaben platzen lassen können möchte der Produktreporter auch nicht näher eingehen. Hierzu gibt es Internet zahlreiche Webseiten die sich mit diesem Thema beschäftigen. Vielmehr möchte der Produktreporter auf einen Umstand aufmerksam machen, welcher oftmals unterschätzt aber durchaus in vielen Personalbüros dieser Erde eine gängige Praxis geworden ist. Gemeint ist hier die Sichtung der gängigen Social Media Kanäle um noch weitere Informationen über den Bewerber einholen zu können.

Facebook, der beliebte Bewerber Check

Ganz oben auf der Liste der Personaler findet man heute natürlich das soziale Netzwerk von Facebook. Hier tauschen sie sich aus, die zukünftigen Mitarbeiter und hier verraten sie ihre Geheimnisse und erzählen viel aus ihrem Leben. Was hier so erzählt und verraten wird mag die eigenen Freunde begeistern aber so manchen Personalchef nur staunen. Da werden Bilder veröffentlicht die, nun ja, schon arg jede Hemmschwelle überschritten haben. Hier werden politische Meinungen publiziert die nicht nur unsere Frau Merkel verärgert, sondern evtl. auch den CDU treuen Personaler. Gründe gibt es viele um hier in ein negatives Schema zu passen und jetzt geht es einfach nur darum den eigenen Facebook Account eben auch Bewerber freundlich zu gestalten.

Secure.me hilft wenn der Facebook Account zur Bewerberfalle wird

Absolut hilfreich kann es sein, die kostenlose Facebook App von secure.me einzusetzen. secure.me chekt den angegebenen Facebook Account auf Herz und Nieren. Die Software deckt nicht nur eklatante Fehler auf sondern gibt auch hilfreiche Tipps wenn es darum geht bestimmte Aussagen und Aktivitäten im eigenen Facebook Account zu verbergen, zu entfernen oder eben nur einen bestimmten User Bereich zugänglich zu machen. Sicherlich soll und muss es nicht der Fall sein alles von dem Facebook Account zu entfernen aber sicherlich macht es Sinn seinen Account mit secure.me zu überprüfen und sich mit den Empfehlungen entsprechend auseinanderzusetzen.


Betrug von Lohnfortzahlung

Wird ein Mitarbeiter krank, bleiben Projekte unbearbeitet und Wichtiges unerledigt. Für Arbeitgeber ist der Ärger besonders groß, wenn die vermeintliche Krankheit des Angestellten nur vorgetäuscht ist und er durch das Entgeltfortzahlungsgesetz verpflichtet ist, das volle Gehalt weiterzuzahlen. Unternehmer können betrügerischen Mitarbeitern aber auf die Spur kommen.
Betrug von Lohnfortzahlung weiterlesen

Detektei Ermittlungen bei Versicherungsbetrug

 

[dropcaps style=“square“]T [/dropcaps]

he term ‘minimalism’ is a trend from early 19th century and gradually became an important movement in response to the over decorated design of the previous period. Minimalist architecture became popular in the late 1980s in London and New York,[3] where architects and fashion designers worked together in the boutiques to achieve simplicity, using white elements, cold lighting, large space with minimum objects and furniture. Minimalist architecture simplifies living space to reveal the essential quality of buildings and conveys simplicity in attitudes toward life. It is highly inspired from the Japanese traditional design and the concept of Zen philosophy.

 

Influences from Japanese tradition

 

The idea of simplicity appears in many cultures, especially the Japanese traditional culture of Zen Philosophy. Japanese manipulate the Zen culture into aesthetic and design elements for their buildings.[11] This idea of architecture has influenced Western Society, especially in America since the mid 18th century.

[blockquote]

The Japanese aesthetic of Wabi-sabi values the quality of simple and plain objects. 

[/blockquote]

For example, the sand garden in Ryoanji temple demonstrates the concepts of simplicity and the essentiality from the considered setting of a few stones and a huge empty space.[14] The Japanese aesthetic principle of Ma refers to empty or open space. That removes all the unnecessary internal walls and opensup the space between interior and the exterior. Frank Lloyd Wright was influenced by the design element of Japanese sliding door that allows to bring the exterior to the interior. The emptiness of spatial arrangement is another idea that reduces everything down to the most essential quality.[16] The Japanese aesthetic of Wabi-sabi values the quality of simple and plain objects. It appreciates the absence of unnecessary features to view life in quietness and reveals the most innate character of chosen materials.

 

The Japanese minimalist architect, Tadao Ando conveys the Japanese traditional spirit and his own perception of nature in his works. His design concepts are materials, pure geometry and nature. He normally uses concrete or natural wood and basic structural form to achieve austerity and rays of light in space. He also sets up dialogue between the site and nature to create relationship and order with the buildings. Ando’s works and the translation of Japanese aesthetic principles are highly influential on Japanese architecture. For example, the Japanese flora art, also known as Ikebana.

The Japanese minimalist architect, Tadao Ando conveys the Japanese traditional spirit and his own perception of nature in his works. His design concepts are materials, pure geometry and nature. He normally uses concrete or natural wood and basic structural form to achieve austerity and rays of light in space. He also sets up dialogue between the site and nature to create relationship and order with the buildings. Ando’s works and the translation of Japanese aesthetic principles are highly influential on Japanese architecture. For example, the Japanese flora art, also known as Ikebana.

 

Sicherstellen von Eigentum

 

[dropcaps style=“square“]T [/dropcaps]

he term ‘minimalism’ is a trend from early 19th century and gradually became an important movement in response to the over decorated design of the previous period. Minimalist architecture became popular in the late 1980s in London and New York,[3] where architects and fashion designers worked together in the boutiques to achieve simplicity, using white elements, cold lighting, large space with minimum objects and furniture. Minimalist architecture simplifies living space to reveal the essential quality of buildings and conveys simplicity in attitudes toward life. It is highly inspired from the Japanese traditional design and the concept of Zen philosophy.

 

Influences from Japanese tradition

 

The idea of simplicity appears in many cultures, especially the Japanese traditional culture of Zen Philosophy. Japanese manipulate the Zen culture into aesthetic and design elements for their buildings.[11] This idea of architecture has influenced Western Society, especially in America since the mid 18th century.

[blockquote]

The Japanese aesthetic of Wabi-sabi values the quality of simple and plain objects. 

[/blockquote]

For example, the sand garden in Ryoanji temple demonstrates the concepts of simplicity and the essentiality from the considered setting of a few stones and a huge empty space.[14] The Japanese aesthetic principle of Ma refers to empty or open space. That removes all the unnecessary internal walls and opensup the space between interior and the exterior. Frank Lloyd Wright was influenced by the design element of Japanese sliding door that allows to bring the exterior to the interior. The emptiness of spatial arrangement is another idea that reduces everything down to the most essential quality.[16] The Japanese aesthetic of Wabi-sabi values the quality of simple and plain objects. It appreciates the absence of unnecessary features to view life in quietness and reveals the most innate character of chosen materials.

 

The Japanese minimalist architect, Tadao Ando conveys the Japanese traditional spirit and his own perception of nature in his works. His design concepts are materials, pure geometry and nature. He normally uses concrete or natural wood and basic structural form to achieve austerity and rays of light in space. He also sets up dialogue between the site and nature to create relationship and order with the buildings. Ando’s works and the translation of Japanese aesthetic principles are highly influential on Japanese architecture. For example, the Japanese flora art, also known as Ikebana.

The Japanese minimalist architect, Tadao Ando conveys the Japanese traditional spirit and his own perception of nature in his works. His design concepts are materials, pure geometry and nature. He normally uses concrete or natural wood and basic structural form to achieve austerity and rays of light in space. He also sets up dialogue between the site and nature to create relationship and order with the buildings. Ando’s works and the translation of Japanese aesthetic principles are highly influential on Japanese architecture. For example, the Japanese flora art, also known as Ikebana.